• Website
  • Aktuelles
  • Veranstaltungen
  • Veranstaltungen aktuell

Veranstaltungen aktuell

26.01.2020

11. Patrioten-Jazz
Frischer Bigband-Sound mit der Band YO! JAZZ auf der MS Stubnitz

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Salon der Patriotischen Gesellschaft in Kooperation mit Jazz Federation Hamburg, Jazzbüro Hamburg e.V. und Karsten Schölermann/Knust
Zeit: 15:00-17:30 Uhr
Ort: MS Stubnitz (MSS), Kirchenpauerkai 29 (Hafen City), 20457 Hambug
Erreichbar mit U4 Station HafenCity Universität oder Bus 111 Endstation. Keine Parkplätze! Das Schiff ist nicht barrierefrei erreichbar!
Tickets über www.tixforgigs.de

Schon zum elften Mal findet am letzten Januar-Sonntag im neuen Jahr die Big Band-Reihe „Patrioten-Jazz“ statt. Die Reihe besticht dadurch, dass jedes Jahr eine neue Bigband an einem neuen Veranstaltungsort auftritt. In 2020 beherbergt erstmals ein Schiff das Konzert: die MS Stubnitz am Kirchenpauerkai. Im Bauch dieses inzwischen zur Event-Location mutierten ehemaligen ostdeutschen Fischereidampfers von 1964, spielt eine junge Band auf: YO! JAZZ, die junge Jazz 'n' Soul Big Band aus Hamburg.

YO! JAZZ: Das sind 24 jazzbegeisterte Nachwuchs-Musiker*innen aus Hamburg, die sich mit Herz und Seele dem Jazz und der Big Band-Musik verschrieben haben. Unter der Leitung der jungen Profi-Musiker Tini Thomsen und Benny Brown spielt YO! JAZZ Jazzklassiker und moderne Stücke aller Stilrichtungen. Das Markenzeichen der Band sind jedoch von den beiden Bandleadern eigens für die Big Band komponierte und arrangierte Stücke.

YO! JAZZ ist Teil des Big Band Port Hamburg e.V. Dieser fördert Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Sektor Jazz. Unter dem Motto "Jazz up your life", cooler Jazz und heißer Rock'n Roll, sind drei Bigbands aktiv: EARLY BIRDS (10-15 Jahre), JAZZY BUSKERS (14-19 Jahre) und YO! JAZZ (18-25 Jahre). Zahlreiche Preise bei "Jugend jazzt" und den Landes-Orchesterwettbewerben spiegeln die hohe Qualität der Bigbands wieder.

Frank Schweikert, Foto: Michael Zapf

28.01.2020

Ruth-Esther Geiger im Patriotischen Salongespräch mit Frank Schweikert

TIDE TV
Aufzeichnung

GÄSTE IM STUDIO SIND HERZLICH WILLKOMMEN!
Anmeldung erbeten unter salon@patriotische-gesellschaft.de

Die genaue Anfangszeit wird nach Anmeldung bekanntgegeben
Ort: Finkenau 35, Gelände der Media School (U3 Mundsburg)

Frank Schweikert, der "Retter der Meere" ist eine so engagierte Person, dass man sich unwillkürlich fragt, wann schläft der Mann?
Seit 1992 betreibt der Journalist und Diplom-Biologe, Taucher und Segellehrer das Forschungsschiff ALDEBARAN, das mit seinem integrierten Radiostudio zugleich ein Medienschiff ist. Der Journalist ist ein "Symbol für die mediale Brücke zwischen Ozean und Gesellschaft", wie der ehemalige NDR-Intendant Plog schrieb, denn er füttert die kritische Berichterstattung der Sender mit Audio- wie auch zunehmend TV-Material aus der Sphäre des bedrohten Meeres. Als Initiator des Meereswettbewerbs "Forschen auf See" begeistert er seit 2005 Schüler für die Bedeutung der Meere und eine globale Verantwortung.
Frank Schweikert ist nicht nur ein kritischer Journalist und Projektmanager, sondern auch ein passionierter Netzwerker: So koordiniert er im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums helle und verantwortliche Köpfe aus Wirtschaft und Wissenschaft um ein Instrumentarium zu entwickeln, das rasch Plastikmüll in Binnengewässern und Ozeanen identifiziert.
Ein Mann mit zahlreichen journalistischen Auszeichnungen, der auch durch sein weit gefächertes ehrenamtliches Engagement zeigt, wie man sich nachhaltig und zäh einem Feld multikomplex und multimedial widmen muss, wenn man Großes mit Vielen erreichen will. "Fridays for Future" könnte ihn als Mentor gebrauchen. Vielleicht ist er auch hier schon vernetzt?

04.02.2020

Regional und nachhaltig
Wie sieht die zukünftige Landwirtschaft in und für Hamburg aus?
Landwirtschaft und Politik im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern

Zeit: 18:30 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Reimarus-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

Regionalität der Lebensmittelversorgung und nachhaltige Landwirtschaft sind buchstäblich in aller Munde. Forderungen aus Politik und Gesellschaft, regional und nachhaltig produzierte Lebensmittel zu fördern werden seit einigen Jahren immer lauter und wurden vom Senat und der Bürgerschaft in der zu Ende gehenden Wahlperiode auch schon aufgenommen. Es fehlt in Hamburg also anscheinend nicht an politischer Aufmerksamkeit für das Thema. Aber kommt davon auch etwas bei den landwirtschaftlichen Betrieben und den Verbraucherinnen und Verbrauchern an? Wie ist es um die regionale Landwirtschaft in unserer direkten Nachbarschaft und die nachhaltige Produktion bestellt?
Hamburg ist nicht nur ein Stadtstaat mit Verbraucherinnen und Verbrauchen, sondern auch Standort von Agrarbetrieben. Diese sehen sich zunehmend wirtschaftlichen und bürokratischen Problemen ausgesetzt. Die wachsende Stadt steht zudem immer mehr in Konkurrenz zu landwirtschaftlich genutzten Flächen, was zu Konflikten und weiterem Druck auf landwirtschaftliche Betriebe führt. Die Proteste von Bäuerinnen und Bauern, aber auch die Klimaproteste der vergangenen Monate haben den Eindruck verstärkt, dass man eher übereinander als miteinander redet.
Im Vorfeld der Bürgerschaftswahl möchten wir erfahren, was Akteurinnen und Akteure aus Landwirtschaft und Politik unter nachhaltiger regionaler Landwirtschaft verstehen und wie sie sich die weitere Entwicklung der Agrarwirtschaft unter den gegebenen Rahmenbedingungen und im Zeichen des Klimawandels vorstellen. Die Themengruppe Regionale Nachhaltigkeit der Patriotischen Gesellschaft von 1765 möchte an diesem Abend mit Ihnen über Perspektiven und Bedürfnisse einer regional verankerten und nachhaltig wirtschaftenden Landwirtschaft in und für Hamburg ins Gespräch kommen und so einen breiteren gesellschaftlichen Diskussionsprozess anzustoßen.

Dazu haben wir neben den in der Bürgerschaft vertretenen Parteien auch die Verbände der Landwirtschaft und des Gartenbaus eingeladen.

Gäste auf dem Podium:

Dr. Carsten Bargmann, Bauernverband Hamburg e.V. (angefragt)
Bernd Capeletti, CDU
Kirsten Gräfin von Hardenberg, Bürgerschaftskandidatin FDP
Stephan Jersch, MdHB, DIE LINKE
Gert Kekstadt, MdHB, SPD
Andrea Oelschläger, MdHB, AfD
Dr. Frank Schoppa, Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland e.V.
Ulrike Sparr, MdHB, GRÜNE
Annette Stünke, Bioland Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Moderation: Olaf Eigenbrodt, Themengruppe Regionale Nachhaltigkeit

10.02.2020

Neue Wege zur Bürgerbeteiligung

Vorschläge der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Zeit: 18 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Reimarus-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

Programm: Download PDF

Die Patriotische Gesellschaft als älteste Bürgerinitiative Hamburgs hat Vorschläge für die Ausweitung von Bürgerbeteiligung in der Stadt ausgearbeitet, die wir mit Vertreterinnen und Vertretern der vier größten Fraktionen der Hamburgischen Bürgerschaft und einer Vertreterin der Stadtteilbeiräte diskutieren wollen.

Podiumsgäste:
Farid Müller, Bündnis 90/Die Grüne
Olaf Steinbiß, SPD
Heike Sudmann, Die LINKE
André Trepoll, CDU
Barbara Petersen, Stadtteilbeirat Hohenhorst
Moderation: Gabriele Heise

12.02.2020

Neue Literatur im alten Gewölbe: Heiner Egge

Neue Literatur im alten Gewölbe, Folge 4

Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Säulenkeller, Trostbrücke 4, 20457 Hamburg

In der vierten Folge der im September 2019 gestarteten Lesereihe "Neue Literatur im alten Gewölbe" liest der Schriftsteller Heiner Egge Geschichten aus seinem Erzählband "Taube komm herein" (Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude), dazu aus seinem aktuellen Romanmanuskript "Paasche kehrt zurück", das im Bremer Donat Verlag erscheinen wird.

Egge, der von 1975 bis 1988 die Literaturzeitschrift "Nachtcafé" herausgab und sich als Kleinverleger betätigte, ist vor allem mit Prosawerken bekannt geworden. Der Autor wurde 1949 in Heide/Holstein geboren und wuchs auf dem Bauernhof seiner Eltern auf. Er studierte Germanistik und Geschichte in Kiel, Marburg und Freiburg/Br., betrieb in Hamburg zeitweise einen Buchladen und lebt heute in Östermoor an der Eider. Heiner Egge debütierte 1978 mit dem Erzählband "Davonfahren", brachte 1992 bei Luchterhand seinen Roman "Niebuhrlust" heraus und hat zuletzt die Romane "Titas Farben" (2013) und  "Winterreise in den Süden" (2019), die Liebesgeschichte von Doris und Klaus Groth, vorgelegt.

In der aus der Projektgruppe Salon heraus entwickelten Lesereihe stellen Schriftsteller ihre jüngsten Werke vor, Romane, Erzählungen oder Gedichtbände. Die Veranstaltungen finden an jedem zweiten Mittwoch im Monat statt.

Moderation: Peter Engel und Veronika Klosa

Eintritt frei.

28.05.2020

Einblicke und Ausblicke
Informationen über Geschichte, Arbeit und Haus der Patriotischen Gesellschaft

Zeit: 17 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Trostbrücke 4, 20457 Hamburg

Was verbirgt sich hinter dem Namen „Patriotische Gesellschaft“? Was macht die älteste Bürgergesellschaft im deutschsprachigen Raum heute und wie kann man in dieser Gesellschaft mitarbeiten oder Mitglied werden? Was verbirgt sich in dem Denkmal „Haus der Patriotischen Gesellschaft“ hinter den neogotischen Mauern?
Diese und viele andere Fragen beantworten wir bei einem Vortrag und im Gespräch mit den Teilnehmern bei der Veranstaltung "Einblicke und Ausblicke – Geschichte, Arbeit und Haus der Patriotischen Gesellschaft".

Newsletter-Anmeldung