• Website
  • Aktuelles
  • Veranstaltungen
  • Veranstaltungen aktuell

Veranstaltungen aktuell

20.03.2019

Das Evolutioneum – Ein modernes Naturkundemuseum des 21. Jahrhunderts

Vortrag von Prof. Dr. Matthias Glaubrecht, Direktor des Centrums für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg

Eine gemeinsame Veranstaltung der Patriotischen Gesellschaft von 1765, des Centrums für Naturkunde der Universität Hamburg, des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg von 1837, der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Zoologischen Museums Hamburg und des NABU Hamburg

Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Reimarus-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

Die naturwissenschaftlichen Museen und Sammlungen der Universität Hamburg sollen in die vom Bund und den Ländern finanzierte Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen werden. Damit rückt auch die Verwirklichung des "Evolutioneum" näher. Wie könnte ein solches Naturkundemuseum des 21. Jahrhunderts aussehen? Welche Bedeutung hat es für die Forschung und als Forum für naturwissenschaftliche Bildung?

Nach einer Präsentation von Architekturentwürfen der HCU-Masterabsolventen Marc Depenbrock und Lennart Riesenbeck für ein attraktives Ausstellungsgebäude diskutieren Prof. Dr. Glaubrecht, der Architekt und HCU-Dozent Juan Hidalgo, der Berliner Ausstellungsgestalter Daniel Schiel, Prof. Dr. Harald Schliemann als Vorstandsmitglied des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg und Alexander Porschke als Vorstand des NABU die Ziele, Gestaltungsmöglichkeiten und Chancen des Vorhabens sowie seine Bedeutung für Hamburg und die Wissenschaft. Moderation: Dr. Jürgen Lüthje, Vorstand der Patriotischen Gesellschaft.
Vom Urknall zur Entwicklung des Universums, vom Beginn des Lebens auf der Erde zur Entwicklung der Menschen, von deren Beziehung zu ihrer Umwelt bis zum Einfluss menschlichen Handelns, Lernens und Wissens auf die Evolution sollen die Themen und Inhalte, die Wahrnehmungs-, Vorstellungs- und Erfahrungsmöglichkeiten in den Erlebnisräumen des "Evolutioneum" reichen.

09.04.2019

Bürgerbeteiligung im Quartier: Da geht mehr!

Vortrag und Diskussion

Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Reimarus-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

Die Veranstaltung soll der Frage nachgehen, ob und wie Bürgerbeteiligung im Quartier die Demokratie in Hamburg stärken kann. Hintergrund dieser Fragestellung ist die Vermutung, dass ein wirksames Mittel gegen Demokratiemüdigkeit darin besteht, dass sich mehr Menschen als aktive Bürgerinnen und Bürger erfahren können, die wirksamen Einfluss auf die Gestaltung ihrer Lebensverhältnisse haben. Im Zentrum sollen deshalb Erfahrungen stehen, die mit auch öffentlich organisierten Formen der Bürgerbeteiligung gemacht werden, z.B. mit Stadtteilräten, Bürgerversammlungen sowie Beiräten auf kommunaler und Quartiersebene.
Was muss geschehen, damit möglichst viele Bewohner als aktive Bürgerinnen und Bürger handeln können? Welche Regelungen und welche Ressourcen braucht es dafür? Erörtert werden soll dabei auch die Frage, wie das Verhältnis zur offiziellen Politik – insbesondere zur Bezirkspolitik – im Sinne stärkerer Bürgerbeteiligung gestaltet werden könnte.

Einführen in das Thema wird die Staatsekretärin Gisela Erler aus der Staatskanzlei Baden-Württemberg, einziges Kabinettsmitglied in der Bundesrepublik mit dem Aufgabenschwerpunkt Bürgerbeteiligung.
Auf dem Podium werden dann zunächst Kay Gätgens, Bezirksamtsleiter in Eimsbüttel; Jürgen Fiedler, langjähriger Leiter des Stadtteilbüros Dulsberg, und Anjes Tjarks, Fraktionsvorsitzender der Grünen in der Bürgerschaft, mit ihr diskutieren. Moderation: Frauke Hamann.

15.04.2019

Die ostdeutsche Erfahrung (1989 – 2019)
Eine Bestandsaufnahme

Festveranstaltung zum 254. Gründungstag der Patriotischen Gesellschaft
Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Engler  

Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Reimarus-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

„Den Menschen im deutschen Osten geht es heute so gut wie noch nie. Der Abstand zwischen Ost- und Westdeutschland ist geringer denn je. Wirtschaftlich gesehen stehen die Ostdeutschen immer besser da. Um 75 Prozent wuchs ihr Vermögen seit der Jahrhundertwende von 2000. Seit der deutschen Einheit vor fast dreißig Jahren ist die Lebenserwartung um sieben Jahre gestiegen. Produktivität, Löhne und Renten wuchsen in letzter Zeit schneller und die Arbeitslosigkeit geht stärker zurück als im Westen. Und dennoch dominieren in den neuen Bundesländern ein Gefühl der Ohnmacht und ein politischer Populismus, der daraus Nahrung zieht […] Der ökonomische Aufbau hat bisher nicht zu einem Abbau an politischem Verdruss geführt“. So Daniel Dettling in einem Gastkommentar für die Neue Züricher Zeitung in der Ausgabe vom 10. November 2018.

Der Soziologe Wolfgang Engler nimmt diesen widersprüchlichen Befund zum Ausgangspunkt seines Rückblicks auf die nunmehr drei Jahrzehnte, die seit dem Aufbruch im Osten Deutschlands vergangen sind.

Prof. Dr. Wolfgang Engler war von 2005 bis 2012 Rektor der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin. Zu seinen Buchveröffentlichungen zählen u. a.:
Die Ostdeutschen. Kunde von einem verlorenen Land, 1999
Die Ostdeutschen als Avantgarde, 2002
Wer wir sind. Die Erfahrung, ostdeutsch zu sein (gemeinsam mit Jana Hensel), 2018

Das musikalische Programm zum Gründungstag liegt auch in diesem Jahr in den Händen unseres Mitglieds Iris von Hänisch.

16.04.2019

Save the date: Verleihung des Hamburger Stadtteilkulturpreises 2019

Zeit: 17:00 Uhr
Ort: Halle 424, Oberhafen/Stockmeyerstr. 43

Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden herausragende und erfolgreiche Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur ausgezeichnet.

28.05.2019

Der (neue?) Antisemitismus in Deutschland und Europa

Vortragsveranstaltung des Arbeitskreises Interkulturelles Leben

Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Reimarus-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

Unter der Zielsetzung "Wehret den Anfängen" organisiert der Arbeitskreis Interkulturelles Leben der Patriotischen Gesellschaft von 1765 in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für Politische Bildung eine Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion zum Thema des neuen Antisemitismus.

Prominente Redner auf dieser Veranstaltung sind der Historiker Prof. Dr. Wolfgang Benz, der zum Thema "Historisch-politische Wurzeln des Antisemitismus" und Dr. Felix Klein, Bundesbeauftragter im Kampf gegen den Antisemitismus, der über "Die europäische Dimension des Antisemitismus" sprechen wird.

Die Veranstaltung steht im Zusammenhang mit der Europawoche 2019 und strebt an, auf Basis einer kritischen Situationsanalyse einen Beitrag zur sachlichen Aufklärung und zur Prävention zu leisten.

20.06.2019

Einblicke und Ausblicke

Informationen über Geschichte, Arbeit und Haus der Patriotischen Gesellschaft

Zeit: 17:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Trostbrücke 4, 20457 Hamburg

2019 feiert die Volkshochschule Hamburg ihr 100. Jubiläum. Die Informationsveranstaltung über Geschichte und Wirken der Patriotischen Gesellschaft, mit der wir zum Jubiläumsprogramm der VHS beitragen, war im Nu ausgebucht. Das hat uns ermuntert, unter dem Titel "Einblicke und Ausblicke – Geschichte, Arbeit und Haus der Patriotischen Gesellschaft" von nun an regelmäßig in unser Haus einzuladen, um unser Wirken vorzustellen.

12.09.2019

Einblicke und Ausblicke

Informationen über Geschichte, Arbeit und Haus der Patriotischen Gesellschaft

Zeit: 17:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Trostbrücke 4, 20457 Hamburg

2019 feiert die Volkshochschule Hamburg ihr 100. Jubiläum. Die Informationsveranstaltung über Geschichte und Wirken der Patriotischen Gesellschaft, mit der wir zum Jubiläumsprogramm der VHS beitragen, war im Nu ausgebucht. Das hat uns ermuntert, unter dem Titel "Einblicke und Ausblicke – Geschichte, Arbeit und Haus der Patriotischen Gesellschaft" von nun an regelmäßig in unser Haus einzuladen, um unser Wirken vorzustellen.

Newsletter-Anmeldung