• Website
  • Aktuelles
  • Veranstaltungen
  • Veranstaltungen aktuell

Veranstaltungen aktuell

05.05.2017

Kinder- und Jugendhilfe-Ratschlag: There are many and rich alternatives -
Open Space Konferenz

Ort: Reimarus-Saal, Trostbrücke 6
Zeit: 9:30 Uhr
Eintritt frei, Anmeldung per Mail an anmeldung@soal.de mit dem Kennwort: Alternativer Jugendhilferatschlag

Programm: Download PDF

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Kinder, Jugend und Bildung in Kooperation mit der Initiativgruppe Kinder- und Jugendhilferatschlag.

Immer öfter wird so gut wie von allen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit beklagt, wie bürokratisch erstarrt und einengend die Jugendhilfestrukturen in Hamburg sind. Dies betrifft alle Menschen – von der Kita über die Offene Kinder- und Jugendarbeit bis zur Heimerziehung. Wenn diese Entwicklungen überhaupt wahrgenommen werden, werden sie zu Detailproblemen umformuliert, zu deren „Lösung“ vor allem „mehr Desselben“ gefordert wird – mehr Regeln, mehr Kontrolle, mehr Geld und mehr Personal. Letzteres ist zweifelsohne in vielen Bereichen genauso dringend nötig wie mehr Wertschätzung. Um beides aber zu realisieren, braucht es vor allem „mehr Neues und Alternatives“. Dazu gibt es in allen Bereichen kreative Ansätze. Diesen wollen wir in einem Kinder- und Jugendhilfe-Ratschlag die Möglichkeit geben, fachkundigen Menschen vorgestellt, diskutiert, angereichert und auf diese Weise bekannt zu werden.

Der rote Faden des Ratschlags ist das Konzept einer demokratischen Teilhabe. Diese orientiert sich an den Rechten und Stärken der Menschen. Die Soziale Arbeit unterstützt sie, diese zu realisieren – auch in schwierigen Situationen, in denen ein Eingriff unvermeidlich ist.
Die gegenwärtige Kinder- und Jugendhilfe in Hamburg läuft Gefahr, diese Orientierung aus dem Blick zu verlieren. Mit dem Ratschlag möchten wir diese Tendenz stoppen und umdrehen, indem wir um ein umfassendes Verständnis von Subjektorientierung ringen.
Im Mittelpunkt des Kinder- und Jugendhilfe-Ratschlages sollen nicht vorgegebene Themen stehen. Wir wollen Raum geben für alle Anliegen und Ideen der Teilnehmenden: Sie gestalten den Kinder- und Jugendhilfe-Ratschlag. Worüber möchten Sie mit Kolleg*innen nachdenken? Welche Idee vorstellen? An welchem Punkt etwas in Bewegung bringen?

10.05.2017

"Brücke der Hoffnung"
Lesung der deutsch-bosnischen Autorin Emina Kamber und Fotoausstellung „Lichtblicke“

Ort: Reimarus-Saal, Trostbrücke 6
Zeit: 18:00 Uhr
Eintritt frei, Anmeldung erbeten.

Programm: Download PDF

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Interkulturelles Leben der Patriotischen Gesellschaft.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Hamburger Europawoche 2017, die unter dem Motto „Hamburg in Europa – Europa in der Welt“ steht.

Die deutsch-bosnische Autorin Emina Čabaravdić-Kamber liest Kurzgeschichten und Gedichte aus ihrem Werk, teilweise in ihrer Muttersprache. Im Anschluss findet eine Diskussion statt, an der auch Schülerinnen und Schüler aus Sarajewo/Bosnien teilnehmen. In ihren Werken beschäftigt sich Emina Kamber, die seit 1968 in Hamburg lebt, mit Völkerverständigung und Integration sowie Aspekten interkultureller und interreligiöser Toleranz. Sie ist Mitglied in namhaften Schriftstellervereinigungen, Dozentin für Exilliteratur und in der internationalen Jugendarbeit engagiert.

Der Arbeitskreis Interkulturelles Leben der Patriotischen Gesellschaft möchte mit dieser Lesung auf die religiöse Vielfalt in Bosnien aufmerksam machen. Außerdem leistet der Arbeitskreis so einen Beitrag zum interreligiösen Dialog und zur europäischen Verständigung in einer Zeit, in der Bosnien den Wunsch hat, in die EU aufgenommen zu werden.

Begleitet wird die Lesung durch die Fotoausstellung „Lichtblicke“, die vergangene mit aktuellen Fluchtgeschichten verknüpft und die erste Eindrücke und Erfahrungen im Exil thematisiert. Die Ausstellung entstand im Rahmen des Projekts „wirsprechenfotografisch“.

18.05.2017

Aktuelles im Keller
Mobilität in Hamburg - Kommen wir voran?

Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft von 1765, Säulenkeller
Eingang: Trostbrücke 6

Die Anzahl der Plätze für die Veranstaltung ist aufgrund der besonderen Raumsituation im Keller begrenzt. Bitte melden Sie sich per E-Mail unter info@patriotische-gesellschaft.de an. Wir bestätigen Ihnen schriftlich den Erhalt Ihrer Anmeldung und bitten um Ihr Verständnis, sollte die Veranstaltung ausgebucht sein.

Wie wir von A nach B gelangen, prägt die Lebensqualität und Gesundheit in Hamburg ebenso wie die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Mehr ÖPNV und Fahrrad, weniger Auto, sagen nicht nur die Statistiken. Auch politisch wird dies unterstützt: Hamburg will Fahrradstadt werden, Car-Sharing und StadtRad boomen, neue U-Bahn-Strecken sind in Bau oder Planung. Und der Auto- und Lieferverkehr soll umweltverträglicher werden, Elektromobilität ist das Ziel.
Wie bewegen wir uns also künftig fort? Welche Verkehrsmittel bekommen den Vorzug? Ist ein friedliches Nebeneinander möglich? Und wo bleiben die Fußgänger?
Hierüber wollen wir am 18. Mai diskutieren, wenn es wieder heißt: „Aktuelles im Keller“.

30.05.2017

Hamburger Unternehmen im Nationalsozialismus -
Wie gehen wir mit unserer Geschichte um?
Podiumsdiskussion

In Kooperation mit dem Verein für Hamburgische Geschichte

Ort: Reimarus-Saal, Trostbrücke 6
Zeit: 18:00 Uhr
Eintritt frei, Anmeldung erbeten.

Programm: Download PDF

Podiumsdiskussion mit Dr. Detlef Garbe (Leiter der KZ‑Gedenkstätte Neuengamme), Dirk Neuhoff (NDR Fernsehen - Leiter Dokumentation & Reportage), Prof. Dr. Axel Schildt (Direktor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg), Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz (Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg).

Moderation: Dr. Miriam Rürup (Direktorin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden)


30.05.2017

Hamburger Unternehmen im Nationalsozialismus -
Wie gehen wir mit unserer Geschichte um?
Rundgang: Weg des Erinnerns – Geh-Denken

Zeit: 16:00-17:30 Uhr
Start und Endpunkt: Haus der Patriotischen Gesellschaft von 1765,
Eingang: Trostbrücke 6
Kein Kostenbeitrag, Spende erbeten (Saxophon)

Programm: Download PDF

„Judenboykott“ und Pogromnacht, "Arisierung" und Vertreibung in den Tod – all das wurde in den 12 Jahren der Nazi-Herrschaft im Zentrum Hamburgs betrieben. An die Opfer und an die Täter, ihre Helfer und Profiteure soll auf einem Rundgang mit sieben Stationen durch die Hamburger City erinnert werden.

Mit Ulrich Hentschel, Jantje Billker (Sprecherin), Karsten Glinski (Saxophon)

Anmeldung Veranstaltung: