• Website
  • Über uns
  • Arbeitskreise und Projektgruppen
  • Themengruppe Regionale Nachhaltigkeit

Themengruppe Regionale Nachhaltigkeit

Der Blick auf unser Umland, die Region, ist meist durch den Naherholungscharakter, durch Pendlerströme aus dem „Speckgürtel“ und durch die Rolle der Metropolregion für die Identität Hamburgs als Metropole Norddeutschlands geprägt. Doch für immer mehr Menschen spiegelt sich im Regionalen auch ein Bedürfnis danach, zu wissen, woher Dinge des alltäglichen Bedarfs und insbesondere auch Nahrungsmittel kommen. Wie sozial und ökologisch nachhaltig sind unsere Konsumgüter produziert sind und welche Auswirkungen hat die Art der Produktion und Verteilung auf die Stadt direkt? Konsumkritische lokal und regional bezogene Bewegungen wie z.B. das Urban Gardening und Urban Farming, solidarische Ansätze in der ökologischen Landwirtschaft wie Crowd Butchering oder Initiativen zur Direktvermarktung und so genannte Ernährungsräte befassen sich damit, Produktion und Konsum von Lebensmitteln wieder näher zusammenzubringen. Hamburg, das in seinen Stadtgrenzen selbst eine nennenswerte landwirtschaftliche Produktion verzeichnet und sich gerne seiner vielen Wochenmärkte rühmt, ist prädestiniert dafür, den lokal und regional bezogenen Nachhaltigkeitsgedanken wieder mehr zur Geltung zu bringen. Im Sinne der für die Patriotische Gesellschaft sehr ursprünglichen Idee einer „Beförderung nützlicher Gewerbe“ möchten wir der Frage nachgehen, wie wir diese Prozesse unterstützen können. Dabei soll es neben einer ersten Bestandsaufnahme lokaler und regionaler Projekte und Initiativen auch darum gehen, miteinander ins Gespräch zu kommen, zu vernetzen und auch die Kontroverse nicht zu scheuen, etwa wenn es darum geht, zu definieren, was eigentlich regionale Nachhaltigkeit bedeutet und wie wir selbst unser Konsumverhalten ändern können und wollen. Der Nachhaltigkeitsbegriff soll in seiner ökologischen, sozialen und auch ökonomischen Perspektive zentral sein. Um nicht zu abstrakt zu werden, liegt es nahe, sich anfangs auf das Thema Ernährung zu konzentrieren, allerdings sind andere Themen und Möglichkeiten regionaler Vernetzung ausdrücklich nicht ausgeschlossen.

Kontakt

Sprecher

Olaf Eigenbrodt

o.eigenbrodt@outlook.de