• Website
  • Aktuelles
  • Neuigkeiten der Patriotischen Gesellschaft

Neuigkeiten

24.05.2016

Patriotisches Salongespräch am 31. Mai um 19 Uhr auf Tide TV

Hark Bohm zu Gast bei Uwe Doll

Wenige Biographien deutscher Filmregisseure und Schauspieler sind so facettenreich wie die des Hamburgers Hark Bohm. Ob als Darsteller in vielen Fassbinder-Werken, als Regisseur unvergessener Filme wie "Nordsee ist Mordsee", als studierter Jurist, als engagierter
Förderer der Filmstadt Hamburg oder als vielfacher Adoptiv- und Pflegevater: Immer beeindruckt Hark Bohm mit starkem Charakter auf einem Weg oft gegen den Strom. Uwe Doll befragt ihn danach, wie er sich selbst sieht und was ihn antreibt.

Preisträger des 6. Bülau-Wettbewerbs (v.l.n.r.): Lisa Mu (Leibniz Universität Hannover), Katharina Ern (TU Dortmund), Baptiste Froger, Hugo Janvier (beide HafenCity Universität Hamburg), Lars Schöberl, Joana Carvalho, Lukas Hövelmann (alle drei TU Berlin),
Bild: Patriotische Gesellschaft von 1765

23.05.2016

6. Bülau-Wettbewerb der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Drei 1. Preise und drei Anerkennungen

Die Preisträger des mit insgesamt 9.500 Euro dotierten 6. Bülau-Wettbewerbs der Patriotischen Gesellschaft wurden am Montag, 23. Mai 2016, im Haus der Patriotischen Gesellschaft ausgezeichnet und ihre Entwürfe dem Publikum vorgestellt. Die Preise überreichten Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel, 1. Vorsitzende der Patriotischen Gesellschaft von 1765, und Dirk C. Schoch, Sutor-Stiftung.

Die Jury unter dem Vorsitz von Ingrid Spengler (Spengler Wiescholek, Architekten und Stadtplaner) hatte entschieden, drei 1. Preise zu vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro ging zu gleichen Teilen an die folgenden Preisträger: Katharina Ern von der TU Dortmund für ihren Entwurf „Elbforum Hamburg“, Baptiste Froger und Hugo Janvier von der HafenCity Universität Hamburg für ihren Entwurf „HH – Bäderwerk“ und den Entwurf „Schöne Aussicht – Neue Hafenkante St. Pauli“ von Joana Carvalho, Lukas Hövelmann, Richard Roßner und Lars Schöberl von der Technischen Universität Berlin. Außerdem wurden die Wettbewerbsbeiträge von Jonathan Fey (HafenCity Universität Hamburg), Theodora Topliyski (TU Dortmund) und Lisa Mu (Leibniz Universität Hannover) mit jeweils einer Anerkennung und 500 Euro Preisgeld gewürdigt.

Von Montag, 27.06.2016, bis Freitag, 08.07.2016, werden die Entwürfe im Foyer der HafenCity Universität ausgestellt (Überseeallee 16, 20457 Hamburg).

18.05.2016

Ernennung von Dr. Michael Otto und Esther Bejarano zu Ehrenmitgliedern der Patriotischen Gesellschaft

Laudatio und Danksagungen vom 10. Mai 2016 können jetzt hier nachgelesen werden

Dr. Dr. h.c. Jürgen Lüthje (Vorstand der Patriotischen Gesellschaft) überreicht Dr. Michael Otto die Urkunde
Foto: Karin Desmarowitz

11.05.2016

Patrioten von heute

Die Patriotische Gesellschaft ernennt Esther Bejarano und Dr. Michael Otto zu Ehrenmitgliedern

Esther Bejarano und Dr. Michael Otto wurden am 10. Mai 2016 zu Ehrenmitgliedern der Patriotischen Gesellschaft von 1765 ernannt. Die Patriotische Gesellschaft würdigt so die herausragende Lebensleistung sowie die prägende Wirkung von Esther Bejarano und Dr. Michael Otto in der Stadt Hamburg. Als älteste zivilgesellschaftliche Organisation der Stadt möchte die Patriotische Gesellschaft mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaften auch zeigen, welche Wertschätzung beide Persönlichkeiten in der Stadt genießen und welche Bereicherung die Stadt Hamburg erfährt, wenn Menschen wie Esther Bejarano und Dr. Michael Otto in ihr leben und aktiv an der Gestaltung des Zusammenlebens mitwirken.

„Ihre Lebenswege und Lebensleistungen machen Esther Bejarano und Dr. Michael Otto zu Patrioten von heute, die geschichtsbewusste und zukunftsweisende Maßstäbe für patriotisches Denken und Handeln setzen“, sagt Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel, 1. Vorsitzende der Patriotischen Gesellschaft.

„Die unterschiedlichen, wenn nicht gegensätzlichen Lebenswege beider Ehrenmitglieder zeigen, dass patriotisches Engagement nicht an den Geburtsort oder die Herkunft gebunden ist, sondern Ausdruck des Willens ist, sich mit den persönlichen Fähigkeiten und den individuellen Wirkungsmöglichkeiten für andere Menschen und eine soziale Gemeinschaft einzusetzen und deren Entwicklung nachhaltig mitzugestalten“, erläutert Dr. Dr. h.c. Jürgen Lüthje, Vorstand der Patriotischen Gesellschaft.

Wettbewerbsgebiet, Bild: konsalt GmbH

09.05.2016

Drei erste Preise beim 6. Bülau-Wettbewerb der Patriotischen Gesellschaft

Die Preisverleihung findet statt am 23. Mai 2016 um 11 Uhr

Die Preisträger des mit insgesamt 9.500 Euro dotierten 6. Bülau-Wettbewerbs zum Thema „Neugestaltung und Arrondierung der Hafenkante im Umfeld des Alten Elbtunnels in Hamburg“ stehen fest.
Die Jury unter dem Vorsitz von Ingrid Spengler (Spengler Wiescholek, Architekten und Stadtplaner) hat entschieden, drei 1. Preise zu vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro geht zu gleichen Teilen an die folgenden Preisträger: Katharina Ern von der TU Dortmund für ihren Entwurf „Elbforum Hamburg“, Baptiste Froger und Hugo Janvier von der HafenCity Universität Hamburg für ihren Entwurf „HH – Bäderwerk“ und den Entwurf „Schöne Aussicht – Neue Hafenkante St. Pauli“ von Joana Carvalho, Lukas Hövelmann, Richard Roßner und Lars Schöberl von der Technischen Universität Berlin. Außerdem werden die Wettbewerbsbeiträge von Jonathan Fey (HafenCity Universität Hamburg), Theodora Topliyski (TU Dortmund) und Lisa Mu (Leibniz Universität Hannover) mit jeweils einer Anerkennung und 500 Euro Preisgeld gewürdigt.

Am Montag, dem 23. Mai 2016, um 11 Uhr werden die Preisträger von der Patriotischen Gesellschaft in ihrem Haus an der Trostbrücke ausgezeichnet und ihre Entwürfe vorgestellt. Mehr als 100 Studierende und junge Absolventen von Hochschulen aus ganz Deutschland haben mit ihren Entwürfen an dem Ideenwettebwerb teilgenommen.

Illustration: Thomas Plaßmann

04.05.2016

Schule in der gespaltenen Stadt

Vortrag von Prof. Dr. Joachim Schroeder bei der Tagung „Inklusive Bildung in Hamburg – ein Armutszeugnis?"

Am 29. April 2016 luden die Patriotische Gesellschaft, Arbeitskreis Kinder, Jugend und Bildung, und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hamburg zur Veranstaltung „Inklusive Bildung in Hamburg – ein Armutszeugnis?" ins Haus der Patriotischen Gesellschaft ein.

In seinem Vortrag "Schule in der gespaltenen Stadt" beschrieb Prof. Dr. Joachim Schroeder "sozialräumliche Dimensionen des "Ressourcen-Diagnostik-Dilemmas" - der Vortragstext steht nun als PDF als Download zur Verfügung.

Landungsbrücken und Alter Elbtunnel

21.04.2016

Bülau-Wettbewerb 2015/16

Juryentscheidung am 28. April – Preisverleihung am 23. Mai

Ein zentrales Gebiet der Hamburger Stadtentwicklung steht im Mittelpunkt des 6. Bülau-Wettbewerbs: die "Neugestaltung und Arrondierung der Hafenkante im Umfeld des Alten Elbtunnels". Das Thema hat unter Studierenden und jungen Absolventen aus den Fachbereichen Stadtplanung, Architektur und Landschaftsarchitektur einen sehr großen Widerhall gefunden, sodass mehr als 100 Wettbewerbsbeiträge von Hochschulen aus dem ganzen Bundesgebiet bei der konsalt GmbH eingegangen sind.

Am 28. April findet die Jurysitzung statt, in der die Preisträger bestimmt werden. Zur Preisverleihung lädt die Patriotische Gesellschaft am 23. Mai, 11:00 Uhr, in ihr Haus an der Trostbrücke ein.

Die Patriotische Gesellschaft richtet den Bülau-Wettbewerb, den Architekturwettbewerb für Studierende und junge Absolventen deutschsprachiger Hochschulen, bereits zum sechsten Mal aus. Die Preissumme beträgt für drei Preise und drei Ankäufe insgesamt 9.500 Euro.

19.04.2016

Neuerscheinung in der Reihe Hamburger Bauhefte

Das Haus der Patriotischen Gesellschaft

Auf 52 Seiten beschreibt der Autor und Kunsthistoriker Dr. Jörg Schilling die Baugeschichte des Hauses der Patriotischen Gesellschaft. Das Hamburger Bauheft Nr. 14 ist im Schaff-Verlag (Hamburg) erschienen und ist zum Preis von 8,00 EUR und in der Geschäftsstelle der Patriotischen Gesellschaft erhältlich.

Hendrikje Blandow-Schlegel

07.04.2016

"Patriotisches Salongespräch" jetzt online

Das Gespräch von Hendrikje Blandow-Schlegel mit Ruth-Esther Geiger ist auf Youtube zu sehen

Hendrikje Blandow-Schlegel war im Rahmen der "Patriotischen Salongespräche" zu Gast bei Ruth-Esther Geiger. Nach der Erstausstrahlung am 13. März 2016 bei Tide TV ist das Gespräch jetzt online zu sehen.

Die "Patriotischen Salongespräche" fragen Hamburger Prsönlichkeiten nach ihrem persönlichen Verständnis des Begriffs Patriotismus.

„Marktplatz der Begegnungen“ in der Handelskammer Hamburg. Foto: Nicole Späth

23.03.2016

„Lebensraum Hamburg – kennenlernen, erleben, verstehen“

Ein Projekt des Arbeitskreises Interkulturelles Leben

Im Rahmen des Projektes „Lebensraum Hamburg – kennenlernen, erleben verstehen“, das von dem Arbeitskreis Interkulturelles Leben in Kooperation mit der Gewerbeschule 8 durchgeführt wird, fanden im Februar zwei Exkursionen statt: Am 4. Februar hatte die AVM Dual-Klasse eine Einladung zu einem Informationsgespräch in der HASPA-Filiale Hammer Steindamm. Der Filialleiter Herr Gising und sein Mitarbeiter Herr Hofstetter informierten über die Tätigkeiten einer Bank im Allgemeinen und speziell über das kostenlose Girokonto für Schülerinnen und Schüler und Auszubildende. Für den bargeldlosen Zahlungsverkehr ist das Girokonto unerlässlich und deshalb auch für die – teils unbegleiteten – Jugendlichen der AVM Dual-Klasse sehr interessant. Nach dem Gespräch durften die Schülerinnen und Schüler einen kleinen Rundgang durch die Filiale machen, so auch in den Raum mit den Schließfächern.

Am 16. Februar fand in der Handelskammer Hamburg der zweite „Marktplatz der Begegnungen“ statt. Ziel dieser Veranstaltung sei es, so die Handelskammer, Unternehmen und Flüchtlingen einen Austausch zu ermöglichen, gemeinsame Erfahrungen zu sammeln und gegebenenfalls erste Vermittlungserfolge - sei es als Praktikant oder in Festanstellung - zu erzielen. Die Schülerinnen und Schüler stellten sich bei verschiedenen Firmen ihrer Wahl vor, um sich für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zu bewerben. Es ergaben sich sehr gute Erstkontakte, mit denen die Jugendlichen nun weitere Gespräche vereinbaren werden. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg!

08.03.2016

Patriotisches Salongespräch am Sonntag, 13. März 2016, um 21:45 Uhr bei Tide TV

Hendrikje Blandow-Schlegel zu Gast bei Ruth-Esther Geiger

Ruth-Esther Geiger stellt die Hamburger Anwältin Hendrikje Blandow-Schlegel vor. Die Bürgerschaftsabgeordnete engagiert sich seit langem in unterschiedlicher Weise auch ehrenamtlich für ihre Wahlheimat. Besonders bekannt wurde sie im letzten Jahr als Gründerin der Flüchtlingsinitiative Harvestehude, die Asylsuchende in der Unterkunft Sophienterrasse betreut.

Erstausstrahlung am Sonntag, 13. März 2016, um 21:45 Uhr auf Tide TV.
Die Sendung wird am Dienstag, 15. März 2016, um 22:00 Uhr wiederholt.

07.03.2016

Elbspaziergänge 2016

"Hamburg - Grüne Metropole am Wasser" bietet wieder geführte Spaziergänge an.

Der Verein „Hamburg – Grüne Metropole am Wasser“ bietet auch 2016 ein vielfältiges Programm an: Die „Elbspaziergänge“, geführte Spaziergänge entlang des Hohen Elbufers zwischen den Landungsbrücken und Schulau/Wedel, sowie die Barkassenfahrten auf Bille und Alster werden unterstützt von der Patriotischen Gesellschaft.

Alle Informationen auf der Website des Vereins "Hamburg - Grüne Metropole am Wasser"

02.03.2016

Patrioten-Honig

Nur noch wenige Gläser "Linden mit Sommertracht"

Aufgrund seiner besonderen Qualität und regionalen Herkunft ist der Patrioten-Honig bei Hamburgern und Besuchern der Stadt sehr beliebt. Der Frühtracht-Honig aus 2015 ist bereits ausverkauft, erhältlich ist noch die spätere Ernte "Linden mit Sommertracht".
Das kräftig-herbe, leicht minzig-mentholische Aroma des Sommertracht-Honigs ist geprägt von den vielen Lindenbäumen in Hamburg, vor allem in Alsternähe. Seine Konsistenz ist cremig-fest.

Der Honig kann in der Geschäftsstelle der Patriotischen Gesellschaft erworben werden (Mo-Fr 9-17 Uhr). Das 500g-Glas kostet 8 EUR, das 250g-Glas 5 EUR.

Mehr zum Patrioten-Honig lesen Sie hier.

25.02.2016

Bülau-Wettbewerb 2015/16

Große Resonanz deutschlandweit

Rund 130 Studenten und Absolventen von 28 Hochschulen aus den Fachbereichen Stadtplanung, Architektur und Landschaftsarchitektur haben sich bisher zum Bülau-Wettbewerb angemeldet. Dabei kommen über 20 Anmeldungen aus der HafenCity Universität Hamburg. Bis zum 15. März 2016 können die Arbeiten für den Ideen-Wettbewerb eingereicht werden bei konsalt GmbH. Die große Resonanz auf das Wettbewerbsthema „Neugestaltung und Arrondierung der Hafenkante im Umfeld des Alten Elbtunnels“ lässt viele qualitativ hochwertige Ergebnisse erwarten. Am 23. Mai 2016 findet im Haus der Patriotischen Gesellschaft die Preisverleihung statt.

Bereits zum sechsten Mal richtet die Patriotische Gesellschaft den Architekturwettbewerb für Studierende und junge Absolventen deutschsprachiger Hochschulen aus. Die Preissumme beträgt insgesamt 9.500 Euro, die sich auf die Preise eins bis drei und auf drei Ankäufe aufteilt.

Mehr zum Bülau-Wettbewerb hier.

16.02.2016

Ausschreibung zum
Holger-Cassens-Preis 2016

Bewerbungen sind möglich bis zum 30. Mai 2016.

Unter dem Motto „Bildung als gemeinsame Aufgabe“ wird der mit 10.000 EUR dotierte Holger-Cassens-Preis jährlich von der Mara und Holger Cassens-Stiftung gemeinsam mit der Patriotischen Gesellschaft von 1765 vergeben. Die Ausschreibung 2016 finden Sie hier.

V.l.n.r.: Dirk C. Schoch (Vorstandsmitglied Bärbel und Peter Hoerner Stiftung), Stefan Börner (Metallrestaurator), Joachim Reinig (Architekt), Thorsten Detjen (Haspa), Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel (1. Vorsitzende Patriotische Gesellschaft), Johann Behringer (Ortskurator Hamburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz), Dr. Dr. h.c. Jürgen Lüthje (Vorstandsmitglied Patriotische Gesellschaft)
Foto: Karin Desmarowitz

10.02.2016

Kronleuchter für die Sanierung abmontiert  

Mit den Vertretern der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Hamburger Sparkasse, der Bärbel und Peter Hoerner Stiftung sowie von Lotto Hamburg gab die Patriotische Gesellschaft am Dienstag, den 9. Februar 2016, den Startschuss für die Restaurierung der drei großen Kronleuchter und Kandelaber im Haus der Patriotischen Gesellschaft. Die Sanierung wird 2017 abgeschlossen. Die 2,20 Meter hohen und 1,80 Meter im Durchmesser großen Kronleuchter im größten Saal des Gebäudes, dem Reimarus-Saal, sind eine herausragende gestalterische Leistung der 1950er Jahre. Die Kosten für die Sanierung betragen rund 86.000 Euro. Neben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Haspa und der Bärbel und Peter Hoerner Stiftung unterstützt die Allianz Deutschland AG die Maßnahmen.

Die Leuchtersanierung ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die bedeutende, auf den Hamburger Architekten Friedrich Ostermeyer zurückgehende innenarchitektonische Schicht der 50er Jahre hervorzuheben und zu erhalten. Die Umstellung der 366 Lampen von Halogen auf LED reduziert den bisherigen Stromverbrauch der Kronleuchter und Kandelaber von 7,32 Kilowatt/Stunde auf ein Fünftel, d.h. 1,464 Kilowatt/Stunde.

04.02.2016

Sanierung der Kronleuchter im historischen Reimarus-Saal

Dank der großzügigen Zuwendungen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Hamburger Sparkasse, der Bärbel und Peter Hoerner Stiftung und der Allianz Deutschland AG kann im Februar mit der Restaurierung der großen Kronleuchter und Kandelaber im Haus der Patriotischen Gesellschaft begonnen werden. Die Kosten für die Sanierung betragen rund 86.000 Euro. Die Restaurierung und energieeffiziente Umrüstung der Leuchter werden 2017 abgeschlossen. Die Leuchter im größten Saal des Gebäudes, dem Reimarus-Saal, sind aus den 1950er Jahren und von hoher gestalterischer Qualität. Eingebaut wurden sie von Friedrich Ostermeyer, dem Architekten des Wiederaufbaus der Patriotischen Gesellschaft.

28.01.2016

Patriotische Gesellschaft unterstützt Empfehlungen des Wissenschaftsrates als Grundlage eines Hamburger Wissenschaftskonsenses


Die Patriotische Gesellschaft von 1765 begrüßt die Empfehlungen des Wissenschaftsrates vom 26. Januar 2016 zur Situation und Entwicklung der MINT-Fächer an den Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Dass diese Stellungnahme den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik auch im internationalen Vergleich hervorragende wissenschaftliche Leistungen bescheinigt, ist erfreulich und entspricht der Einschätzung der Patriotischen Gesellschaft. Mehr Informationen

21.01.2016

"Stadt und Zivilgesellschaft"

Erhältlich in der Geschäftsstelle: die Festschrift der Patriotischen Gesellschaft

Das Buch "Stadt und Zivilgesellschaft. 250 Jahre Patriotische Gesellschaft von 1765 für Hamburg", die Festschrift zum Jubiläum, informiert über Geschichte, Gegenwart und Perspektiven der Patriotischen Gesellschaft. Das Buch ist im Wallstein-Verlag Göttingen erschienen und zum Preis von 24,90 EUR im Buchhandel sowie in der Geschäftsstelle erhältlich.

12.01.2016

Stellungnahme

Der Arbeitskreis Denkmalschutz nimmt Stellung zu dem Artikel im Hamburger Abendblatt „Sorgenkinder der Denkmalschützer“ vom 11. Januar 2016 und setzt sich für den Erhalt der alten Kontor- und Speicherhäuser ein.

"Hamburg boomt, und die Hamburger Innenstadt steht im Fokus vieler Projektentwickler. Das spricht  für Hamburgs Beliebtheit bei Anlegern und Nutzern!

Gerade diese Beliebtheit ist aber nicht aus dem „Nichts“ entstanden, sondern weil immer wieder Verantwortliche nicht nur das eine Grundstück, sondern das Ganze gesehen und darüber gewacht haben, dass das Neue nicht das Alte auffrisst, die eigentliche Grundlage für die Beliebtheit der Selbstzerstörung anheim fällt. Schuld ist dann immer nur der Andere.

Die Patriotische Gesellschaft beobachtet das nicht nur mit Sorge, sondern sie hat bereits Schritte zur Unterschutzstellung der „Lücken“ im Ensemble Rödingsmarkt unternommen. Da sind es gerade auch die „Hinterhäuser“, die mit ihren Fassaden zur Bundesbank ganz offensichtlich darstellen, dass hier einmal ein (heute zugeschüttetes Fleet) verlief.

Alle Bemühungen waren bisher vergeblich, wegen der in der Tat bereits vorgenommenen vielen Umbauten. Das müsste man gelten lassen, wenn ein besonderer künstlerischer Hintergrund erkannt wird. Bei all diesen Bauten ist jedoch im besonderen Maße der städtebauliche Aspekt hervorzuheben! Das gilt auch anderswo.

Die bauliche Öffnung der Willy-Brandt-Straße beispielsweise  zum hier seeartig erweiterten Nikolaifleet öffnet gleichzeitig die Augen für ein großartiges Panorama mit den unterschiedlichsten Bauten, die alle einen Part der Geschichte unserer Stadt verkörpern. Die historische Zollenbrücke genauso wie der Altbau der Commerzbank, das Haus der Patriotischen Gesellschaft im roten Backstein der Neuen Gotik aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die Trostbrücke mit den Statuen der Gründerväter der Stadt, der „Laisz-Hof“ und der gegenüberliegende, in der Tradition des Alt-Hamburger-Bürgerhauses stehende „Globushof“ stellen den stadtgeschichtlichen Hintergrund für die Touristenmeile zwischen Rathausmarkt, Mahnmal St. Nikolai und dem Weltkulturerbe Speicherstadt dar.

Diese Bauten in ihrer „Ensemble-Wirkung“ zu erhalten, muss oberstes Ziel einer Stadtplanung sein, die um die stadtgestalterischen Qualitäten und ihrer Vorbildfunktion solcher Baugruppen weiß!"

Gerhard Hirschfeld,
Sprecher Arbeitskreis Denkmalschutz der Patriotischen Gesellschaft von 1765



07.01.2016

Neu erschienen: Der Bienenkorb 04/2015

Schwerpunktthema ist der 6. Bülau-Wettbewerb

Viermal jährlich informiert der "Bienenkorb" über die Aktivitäten der Patriotischen Gesellschaft. Zum Ende unseres Jubiläumsjahres ist die Ausgabe 04/2015 erschienen. Das Schwerpunktthema ist der 6. Bülau-Wettbewerb der Patriotischen Gesellschaft, dessen Preisverleihung 2016 stattfindet.

27.11.2015

Wettbewerbsfest im Rathaus

Sonderpreis der Patriotischen Gesellschaft von 1765 wurde verliehen

Den Sonderpreis der Patriotischen Gesellschaft von 1765 erhielt Julia Bonk (Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer), die bereits zum dritten Mal beim Geschichtswettberweb des Bundespräsidentenn erfolgreich war.
Weitere Informationen hier.

26.11.2015

Zukunft der City-Höfe

Offener Brief an Bürgermeister Olaf Scholz

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 wendet sich gemeinsam mit der Hamburgischen Architektenkammer, dem Denkmalrat, der Freien Akademie der Künste, dem Bund Deutscher Architekten Hamburg und dem Verein Freunde der Denkmalpflege in einem Offenen Brief an Bürgermeister Olaf Scholz.

19.11.2015

Beiratswahlen

Ergebnisse der Beiratswahlen im Rahmen der Mitgliederversammlung am 19. November 2015

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Patriotischen Gesellschaft von 1765 am 19. November 2015 fanden Wahlen zum Beirat statt. Dr. Arnold Alscher, Eckehard Herrmann, Thomas Magold, Dr. Willfried Maier und Caroline Weiss wurden neu in den Beirat gewählt. Holger Cassens, Christopher Cohen und Gerhard Hirschfeld wurden wiedergewählt. Michael Studt gehört dem Beirat fortan als Delegierter der Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen an. Dr. Manfred Brandt, Uwe Doll, Bianca Mariß und Frauke Steinhäuser scheiden aus dem Beirat aus.

17.11.2015

Stellungnahme des Vorstands zu den Terroranschlägen in Paris und Aufruf zur Kundgebung

Patriotische Gesellschaft von 1765 solidarisch mit Frankreich

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 trauert mit der französischen Nation um die Opfer der menschenverachtenden terroristischen Gewalttaten gegen völlig unbeteiligte Menschen, die von verblendeten Fanatikern mitten aus lebensfroher Gemeinschaft in den Tod gerissen oder schwer verletzt wurden. Die hinterhältigen Anschläge treffen ein Volk und Land, dem die Welt die Ideen der Aufklärung, der Menschenrechte und der Demokratie verdankt und das Freiheit, Gleichheit und Solidarität als grundlegende Werte gesellschaftlichen Zusammenlebens versteht. In der entschlossenen Verteidigung dieser Werte gegen jede Art von Tyrannei, Fundamentalismus, Totalitarismus und fanatischem Extremismus fühlen sich die Mitglieder der Patriotischen Gesellschaft mit allen demokratisch und sozial gesinnten und engagierten Menschen verbunden.

Die terroristische Bedrohung unserer gemeinsamen Werte und unserer freiheitlichen und toleranten Lebensform fordert gerade auch die europäischen Staaten sowie deren Bürgerinnen und Bürger heraus, sich noch entschlossener zusammenzuschließen und jeden Terrorismus abzuwehren. Zugleich gebietet unser Verständnis von Humanität, auch denjenigen Menschen Schutz und Hilfe zu gewähren, die aus ihren Ländern vor terroristischer Bedrohung und Krieg fliehen. Die Anschläge von Paris und Beirut, in der Türkei und über dem Sinai, in Afghanistan, Syrien, dem Irak und vielen weiteren Ländern zeigen uns Gründe weltweiter Flüchtlingsströme, die auch unsere Hilfs- und Aufnahmebereitschaft fordern.

Die Patriotische Gesellschaft unterstützt die Unternehmer ohne Grenzen e.V. bei ihrem Aufruf zur Kundgebung anlässlich der Terroranschläge in Paris. Gemeinsam mit zahlreichen Vertretern aus Politik, Gesellschaft und Religion rufen wir auf, am Mittwoch, 18. November 2015, um 16:00 Uhr, auf den Domplatz zu kommen und der Opfer zu gedenken.

Der Vorstand der Patriotischen Gesellschaft von 1765
Hamburg, 17. November 2015

Holger Cassens mit dem Preisträger LeseHerbst: Bettina Rosenbusch, Projektleiterin Billenetz (links), und Claudia Deppermann, Koordinatorin vom LeseHerbst Billstedt-Horn (rechts)

13.11.2015

Verleihung des Holger Cassens-Preises 2015

Preisstifter Holger Cassens überreichte gestern im Haus der Patriotischen Gesellschaft dem Projekt LeseHerbst Billstedt-Horn von Billenetz/Arbeit & Leben Hamburg e.V. den mit 10.000 Euro dotierten Holger Cassens-Preis.

11.11.2015

LeseHerbst Billstedt-Horn ist Preisträger des Holger Cassens-Preises 2015

Preisverleihung am 12. November 2015 im Haus der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Der Holger Cassens-Preis 2015, der einmal jährlich von der Mara und Holger Cassens-Stiftung und der Patriotischen Gesellschaft von 1765 verliehen wird, geht in diesem Jahr an den LeseHerbst Billstedt-Horn von Billenetz/Arbeit & Leben Hamburg e.V. Preisstifter Holger Cassens überreicht den mit 10.000 Euro dotierten Preis am Donnerstag, dem 12. November 2015, um 18 Uhr in einer feierlichen Veranstaltung im Haus der Patriotischen Gesellschaft an die Vertreter des Projekts. Dr. Melanie Leonhard, Senatorin der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, spricht das Grußwort.

Das neue Restaurant "ZAR - Zum Alten Rathaus": Gastronomieerlebnis im Herzen Hamburgs

05.11.2015

Norddeutsche Küche im Restaurant "ZAR - Zum Alten Rathaus"

Bügermeister Olaf Scholz eröffnet neues Restaurant im Haus der Patriotischen Gesellschaft

Gestern Abend fand das Grand Opening des neuen Restaurants "Zum Alten Rathaus" mit mehr als hundert geladenen Gästen statt. Ab sofort werden in den frisch renovierten Räumen im Erdgeschoss im Haus der Patriotischen Gesellschaft in einzigartiger Atmosphäre traditionelle und regionale frische Küche zum Frühstück, Mittag und Abendessen angeboten.

Die Speisekarte und weitere Infos zum Restaurant finden Sie hier

Rundgang durch das Wettgewerbsgebiet mit mehr als 200 Teilnehmern. Foto: Sven Meyer

04.11.2015

6. Bülau-Wettbewerb 2015/16 der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Auftaktveranstaltung mit mehr als 200 Studierenden

Mehr als 200 Studierende und Absolventen von 15 Hochschulen aus ganz Deutschland nahmen am Mittwoch, dem 4. November, an der Auftaktveranstaltung zum Bülau-Wettbewerb der Patriotischen Gesellschaft von 1765 teil und besichtigten das Wettbewerbsgebiet von den Landungsbrücken bis zum Hamburger Fischmarkt. Zum sechsten Mal richtet die Patriotische Gesellschaft den Architekturwettbewerb für Studierende und junge AbsolventInnen deutschsprachiger Hochschulen aus. Die Preissumme beträgt insgesamt 9.500 Euro, die sich auf die Preise eins bis drei und auf drei Ankäufe aufteilt. Im Mai 2016 findet die Preisverleihung statt. Thema des Bülau-Wettbewerbs 2015/2016 ist die „Neugestaltung und Arrondierung der Hafenkante im Umfeld des Alten Elbtunnels“.

Dies wurde in Abstimmung mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) der Freien und Hansestadt Hamburg sowie dem Bezirksamt Hamburg-Mitte ausgewählt. Im Anschluss an einen Rundgang durch das Wettbewerbsgebiet fand für die Teilnehmer im Haus der Patriotischen Gesellschaft ein Rückfragekolloquium u.a. mit Professor Jörn Walter, Oberbaudirektor der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen; Bodo Hafke, Baudezernent Bezirk Hamburg-Mitte, und Professorin Sophie Wolfrum, Lehrstuhl für Städtebau und Regionalplanung an der Technischen Universität München, statt.

„Die Patriotische Gesellschaft möchte mit dem Bülau-Wettbewerb junge Talente im Bereich von Planung und Architektur fördern und zugleich Anstöße und Impulse für eine öffentliche Diskussion über besondere Orte der Stadtentwicklung Hamburgs geben. Mit den Ergebnissen des Wettbewerbs möchten wir die Diskussion und das Nachdenken über innovative Gestaltungs- und Nutzungsperspektiven öffentlicher Räume, städtischer Infrastruktur und Architektur anstoßen“, erläutert Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel, 1. Vorsitzende der Pat-riotischen Gesellschaft von 1765.

Der Bülau-Wettbewerb behandelt stadt- und landschaftsplanerische sowie architektonische Themen in Hamburg, die gesamtstädtisch von Bedeutung sind, und die aus Sicht der Patriotischen Gesellschaft Aufmerksamkeit und eine intensive öffentliche Diskussion verdienen. Die Patriotische Gesellschaft hat bereits mehrere Bülau-Wettbewerbe ausgelobt und durchgeführt, u.a. zu den Themen „Domplatz“, „An der Alster“ (1989/90), „Jungfernstieg“, „Stintfang“ (2000), den interna-tionalen Wettbewerb „Harbour Polis“ (2003), sowie zuletzt den 5. Bülau-Wettbewerb „Harburger Schloss“ (2011).

02.11.2015

Honigernte im Sommer 2015

Neuer Patrioten-Honig erhältlich

Seit 2012 die Patriotische Gesellschaft auf dem Dach ihres Hauses Stadtbienen angesiedelt hat, erfreut sich der „Patrioten-Honig“ großer Beliebtheit. Nachdem die Honigernte im Frühjahr wegen des schlechten Wetters mit nur 40 kg eher dürftig ausgefallen war, hat die Sommerernte nun einen Ertrag von 120 kg erbracht. Der Sommerhonig, der in diesem Jahr sehr dunkel und malzig ist, kann ab sofort in der Geschäftsstelle erworben werden.

Die Pächter Torben und Christian Kostiuk im Gewölbekeller des Hauses. Foto: Ulrich Lindenthal

29.10.2015

Restaurant "Zum Alten Rathaus" eröffnet neu

Christian und Torben Kostiuk und Christian Klan sind seit Juli Pächter des Restaurants im Haus der Patriotischen Gesellschaft

Ab 4. November empfängt das Restaurant "Zum Alten Rathaus" seine Gäste. Im neuen "Bienenkorb" schildern die Pächter, "wie man sich in ein Restaurant verlieben kann".

19.10.2015

Familienpaten gesucht

Aktuell sucht das Team des Diesterweg-Stipendium Hamburg für die Kinder des laufenden Stipendium-Jahrgangs 2014-16 Familienpaten. Diese flankieren die Bildungsbegleitung des Stipendiums durch weitere Impulse und Aktivitäten für die Stipendiaten selbst und ihre Familien. Weitere Informationen hier.

Banner "Hamburg bekennt Farbe" am Haus der Patriotischen Gesellschaft

10.09.2015

Patriotische Gesellschaft engagiert sich im Bündnis "Hamburg bekennt Farbe" und im "Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus"

Die Patriotische Gesellschaft ist dem Bündnis "Hamburg bekennt Farbe" beigetreten. Der Zusammenschluss besteht aus Vertreterinnen und Vertertern von Bürgerschaft und Senat, Handels- und Handwerkskammer, des Sports, von Gewerkschaften, Kirchen, Religionsgemeinschaften, Migrantenorganisationen sowie zivilgesellschaftlichen Verbänden und Vereinen und engagiert sich für Demokratie, Toleranz und Vielfalt. Außerdem arbeitet die Patriotische Gesellschaft seit kurzem aktiv im  "Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus" mit.

09.09.2015

Die Patriotischen Gesellschaft ist Gastgeber der 5. Hamburger Wettbewerbsmesse am 14. September 2015

Die in Kooperation mit dem Diesterweg-Stipendium und der Körber-Stiftung durchgeführte Messe gibt einen guten Überblick.

Veranstalter aus ganz Norddeutschland präsentieren am Montag, dem 14. September 2015, von 15 bis 18 Uhr, ihre Schülerwettbewerbe, erfolgreiche Schülerinnen und Schüler zeigen ihre ausgezeichneten Arbeiten.
Gemeinsam mit dem Schulsenator Ties Rabe wird Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel, 1. Vorsitzende der Patriotischen Gesellschaft, die Messe eröffnen. Neben dem Senator werden auch der neue Amtsleiter Thorsten Altenburg-Hack und der neue Referent für Stiftungen, Schülerwettbewerbe und bürgerschaftliches Engagement in der Bildungsbehörde, Thomas Bressau, auf der Messe erwartet.

08.09.2015

Aufruf zur friedlichen Kundgebung am 12. September 2015 um 11 Uhr auf dem Rathausmarkt.

Weitere Informationen hier:

02.09.2015

Projekt "Spende dein Pfand" - Flaschensammler am Hamburger Flughafen

Die Patriotische Gesellschaft begrüßt als Mitgesellschafter des Hamburger Straßenmagazins "Hinz & Kunzt" das Projekt "Spende dein Pfand" am Hamburger Flughafen. Weitere Informationen hier.

31.08.2015

Stellungnahme zum sogenannten „Tag der Patrioten“ am 12. September 2015

Wir distanzieren uns von der rechtsextremistischen Veranstaltung „Tag der Patrioten“ am 12. September 2015 in Hamburg und nehmen diese zum Anlass, uns erneut gegen die missbräuchliche Verwendung des Begriffs „Patriot/patriotisch“ auszusprechen (siehe auch die Stellungnahme vom 21. Dezember 2014).

Wir rufen auf zur Teilnahme an der Demonstration gegen Rechts am Samstag, den 12. September, um 10 Uhr am Hauptbahnhof. Weitere Informationen hier.

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 aus Hamburg, die in der Tradition der Aufklärung verankerte älteste zivilgesellschaftliche Organisation im deutschsprachigen Raum, engagiert sich aktiv für eine freiheitliche, weltoffene, solidarische, friedliche und demokratische Gesellschaft.

Wir machen uns stark für Vielfalt in Hamburg und setzen am 1. September 2015 ein Zeichen mit dem Banner „Hamburg bekennt Farbe“ an unserem Haus.

Unser Programm finden Sie hier.

Der Vorstand der Patriotischen Gesellschaft von 1765
Hamburg, 31. August 2015

10.08.2015

Enthüllung von 20 Stolpersteinen vor dem Haus
der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Aktuelle Publikation erinnert an ausgeschlossene jüdische Mitglieder

Insgesamt 20 Stolpersteine enthüllte die Patriotische Gesellschaft von 1765 am 22. Juni 2015 vor ihrem Haus an der Trostbrücke. Damit erinnert sie an ihre jüdischen Mitglieder, die in der Zeit des Nationalsozialismus ausgeschlossen und ermordet wurden und setzt die Aufarbeitung ihrer Geschichte für die Zeit von 1933-1945 fort.

Außerdem stellte die aus Mitgliedern der Patriotischen Gesellschaft bestehende Projektgruppe Stolpersteine das Buch „Stolpersteine für jüdische Mitglieder – Eine biographische Spurensuche der Patriotischen Gesellschaft von 1765“ vor. Die Publikation enthält die Lebensgeschichten der jüdischen Mitglieder, für die jetzt Stolpersteine verlegt wurden. Sie ist in der Geschäftsstelle der Patriotischen Gesellschaft kostenfrei erhältlich.

Saalbau, Foto: Florian Busch

10.08.2015

Halbzeit bei den Sanierungsarbeiten am Saalbau

Das Baugerüst steht noch bis Mitte September.

Seit Anfang Juli 2015 laufen bereits die Sanierungsarbeiten am Saalbau des Hauses der Patriotischen Gesellschaft, die Mitte September abgeschlossen sein werden. Im Oktober wird der neue Pächter der Räumlichkeiten im Erdgeschoss dann sein Restaurant „Zum Alten Rathaus“ eröffnen. Die Sanierungsmaßnahmen umfassen die Erneuerung der Fassadenflächen am Saalbau und den Austausch einiger Holzfenster an der Nordwestfassade.

Finanziert wird die Sanierung durch das Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes, das dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen an bedeutenden Kulturdenkmälern in Deutschland ermöglicht, und aus Restmitteln des Sanierungsfonds 2020 der Hamburgischen Bürgerschaft. Aus der 2,3 Mio. EUR hohen Zuwendung der Hamburgischen Bürgerschaft sind der Patriotischen Gesellschaft rund 200.000 EUR verblieben, da die von Mai 2014 bis April 2015 durchgeführten Sanierungsarbeiten am Gebäude günstiger als geplant realisiert werden konnten. Davon werden nun 180.000 EUR in die erforderliche Kofinanzierung eingebracht. Die Bundesmittel betragen ebenfalls 180.000 EUR.

Kellergewölbe im Haus der Patriotischen Gesellschaft, Foto: Florian Busch

10.08.2015

Tag des offenen Denkmals

Das Haus der Patriotischen Gesellschaft Sonntag ist geöffnet am Sonntag, dem 13. September 2015.

Zum „Tag des offenen Denkmals in Hamburg“ (11.-13.09.2015) öffnet auch das Haus der Patriotischen Gesellschaft seine Türen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können in insgesamt drei Führungen das 1923 unter Denkmalschutz gestellte Haus vom Keller bis zum Dach kennenlernen. Der für die Haussanierung beauftragte Architekt Joachim Reinig und der Arbeitskreis Denkmalschutz der Patriotischen Gesellschaft stellen das Gebäude vor. Die Führungen finden statt um 11, um 13 und um 15 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum „Tag des offenen Denkmals in Hamburg“ finden Sie hier.

Mitglieder der Projektgruppe enthüllen in historischen Kostümen die Gedanktafel für die Gründerväter der Patriotischen Gesellschaft.

10.08.2015

Enthüllung der 42. Gedenktafel der Patriotischen Gesellschaft

Erinnerung an die Gründungsmitglieder der Patriotischen Gesellschaft

Bereits 41 Gedenktafeln der Patriotischen Gesellschaft erinnern im Hamburger Stadtgebiet an Persönlichkeiten, die in Hamburg gelebt oder gewirkt haben, oder an bedeutende Ereignisse der Stadtgeschichte.

Zum 250. Jubiläum der Patriotischen Gesellschaft von 1765 präsentiert die Projektgruppe Gedenktafeln der Patriotischen Gesellschaft eine weitere Gedenktafel: Diese erinnert seit dem 9. Juli 2015 am Haus der Commerzbank (Neß 7) an eine der früheren Wirkungsstätten der Patriotischen Gesellschaft und an die wichtigsten Gründungsmitglieder Johann Georg Büsch, Johann Albert Hinrich Reimarus, Ernst Georg Sonnin und Nicolaus Anton Johann Kirchhof.

06.07.2015

Haus der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Sanierung geht weiter dank Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes

Mit dem Aufbau der Baugerüste beginnen heute, am Montag, dem 6. Juli 2015, weitere wichtige Sanierungsarbeiten am Haus der Patriotischen Gesellschaft von 1765. Weitere Infos finden sie hier.

3. Statuskonferenz Länderfinanzausgleich: Dr. Rolf Bösinger; Dr. Carsten Kühl

10.06.2015

Öffentliche Finanzen im Bundesstaat

Tagungsbericht zur 3. Statuskonferenz Länderfinanzausgleich am 1. und 2. Juni 2015 in der Bucerius-Law-School

27.04.2015

Bewerbungen um den Holger-Cassens-Preis 2015

Anträge sind noch bis zum 8. Mai 2015 möglich

Bildung als gemeinsame Aufgabe - Bewerbungen um den Holger-Cassens-Preis 2015 sind bis zum 8. Mai 2015 möglich. Das Ausschreibungsfaltblatt und nähere Informationen finden Sie hier: Holger-Cassens-Preis

Enthüllung des Gemäldes mit Dr. Ralf Wiechmann, stellv. Direktor des Hamburg Museums, Prof. Dr. Hans-Jörg Czech, Wissenschaftlicher Direktor des Altonaer Museums, und Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel,1. Vorsitzende des Vorstands der Patriotischen Gesellschaft, (v.l.n.r) Foto: SHMH, Melcher Ruhkopf

23.04.2015

Hamburg Museum zeigt aufwendig restauriertes Hafen-Gemälde der Patriotischen Gesellschaft

Zum 250-jährigen Jubiläum der Patriotischen Gesellschaft präsentiert das Hamburg Museum ab heute das frisch restaurierte Gemälde „Baumhaus mit Nieder- und Binnenhafen“ des Malers Johann Georg Stuhr (um 1685). Das Bild ist eine der wenigen Darstellungen des Hamburger Hafens am Ende des 17. Jahrhunderts und gehört damit zu den bedeutenden historischen Zeugnissen der Stadt. Seit 1927 befindet es sich als Dauerleihgabe der Patriotischen Gesellschaft im Hamburg Museum.

"Wir bedanken uns beim Hamburg Museum für die umfassende Restaurierung des Gemäldes zum 250-jährigen Jubiläum der Patriotischen Gesellschaft und seine gute Aufbewahrung. Das Bild erstrahlt wieder in vollem Glanz und wird als Teil der ständigen Ausstellung viele Besucher erfreuen", sagte Dr. Ingrid Nümann-Seidwinkel, 1. Vorsitzende des Vorstands der Patriotischen Gesellschaft, bei der Präsentation des Gemäldes.

Festvortrag von Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss zum Preis für Denkmalpflege 2015: "Nach der Hammaburg: Zur aktuellen Ausgrabung in der Neuen Burg am Hopfenmarkt"

20.04.2015

Preis für Denkmalpflege 2015 verliehen

In feierlichem Rahmen wurde am Donnerstag, den 16. April 2015, im Haus der Patriotischen Gesellschaft der "Preis für Denkmalpflege 2015" der Patriotischen Gesellschaft von 1765 vergeben. Der Arbeitskreis Denkmalschutz überreichte den Bauherren und Architekten der jeweiligen Projekte als Auszeichnung die bronzene Bienenkorb-Plakette.

Die Preisträger sind:
- das Krematorium auf dem Ohlsdorfer Friedhof (1930-32)
- die Ohlendorff'sche Villa in Volksdorf (1928/29)
- die Großtankstelle Brandshof (1953)  

Mit dem "Preis für Denkmalpflege" würdigt die Patriotische Gesellschaft seit 1990 alle drei Jahre vorbildlich sanierte Gebäude, die im Ergebnis vom sensiblen, auf Sachkenntnis und Respekt basierenden Umgang mit historischer Bausubstanz zeugen.

Zur Preisverleihung ist eine Broschüre erschienen, die die Preisträger und die Objekte der Engeren Wahl präsentiert. Sie steht hier zum Download bereit.

Eröffnung des Hausfests am 11. April 2015
Foto: Karin Desmarowitz

13.04.2015

Ein voller Erfolg

Rund 5.000 Besucher beim Hausfest zum 250-jährigen Jubiläum

Das Hausfest der Patriotischen Gesellschaft am Samstag, den 11. April 2015, war ein voller Erfolg: Rund 5.000 Besucher nutzen die Gelegenheit, am Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen der ältesten zivilgesellschaftlich engagierten Organisation im deutschsprachigen Raum zu werfen.

Einen beindruckenden Auftakt stellte die Eröffnung durch den Michel-Türmer und das Bläser-Ensemble des Posaunenchores St. Michaelis dar, die vom Balkon des Hauses auf einen ereignisreichen Tag einstimmten.

Besonders beliebt waren die Hausführungen, die insbesondere von den Mitgliedern der Arbeitskreise Denkmalschutz und Stadtentwicklung durchgeführt wurden. Hier nutzten die Besucher die Gelegenheit, das frisch sanierte Haus an der Trostbrücke vom Keller bis zu den Bienen auf dem Dach kennenzulernen. Außerdem gab es die Möglichkeit, in Ausstellungen und Filmvorführungen mehr über Patriotische Gesellschaft, ihre Arbeit und ihr Wirken zu erfahren und mit den Mitgliedern ins Gespräch zu kommen. Auf großes Interesse stieß das Diskussionsforum „Patrioten im Gespräch“, in dem Mitglieder der Patriotischen Gesellschaft im Dialog mit verschiedenen Gästen aus dem Hamburger Kulturleben die vielfältigen Tätigkeitsfelder der Patriotischen Gesellschaft vorstellten. Viele interessierte Teilnehmer und Gäste zählten auch die „Begegnung am Schachbrett“ und das Schachturnier mit Stipendiaten und Familien des Diesterweg-Stipendiums Hamburg sowie prominenten Gästen, u.a. Ortwin Runde, ehemaliger Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Für das leibliche Wohl sorgte die Produktionsschule Altona in den Räumen „Zum Alten Rathaus“ mit herzhaften Speisen und Getränken.

Den feierlichen Abschluss der Veranstaltung bildete die Einschaltung der Fassadenbeleuchtung nach dem Konzept des Lichtkünstlers Michael Batz um 21 Uhr. Ab sofort ist das Haus der Patriotischen Gesellschaft auch nachts als ein prominenter Ort im Herzen Hamburgs sichtbar.

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Senatsempfang am 10. April 2015
Foto: Karin Desmarowitz

12.04.2015

Senatsempfang zum 250. Jubiläum der Patriotischen Gesellschaft

Mehr als 500 Gäste im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses - Grußwort des Bundespräsidenten

Der Senatsempfang zum 250. Jubiläum der Patriotischen Gesellschaft am 10. April 2015 im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses war ein feierlicher und würdiger Auftakt zu den Festwochen. Mehr als 500 Gäste waren der Einladung von Bürgermeister Olaf Scholz gefolgt, der in seinem Grußwort die Bedeutung der Patriotischen Gesellschaft für die Hansestadt hervorhob. In ihrer Ansprache stellte Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel, 1. Vorsitzende der Patriotischen Gesellschaft, das Engagement der Mitglieder der Patriotischen Gesellschaft als wichtigste Voraussetzung für deren Wirken heraus.

Der anschließende Festvortrag "Patriotismus - im Spannungsfeld der Extreme" (Video auf vimeo) von Minister Dr. Robert Habeck, Stellvertretender Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, markierte den Auftakt zur Veranstaltungsreihe "Was ist patriotisch?": Sie wird im Rahmen der Festwochen zum 250. Jubiläum der Patriotischen Gesellschaft an drei Abenden (26.05., 10.06., 23.06.) Relevanz und Aktualität des Begriff Patriotismus zur Diskussion stellen.


Bundespräsident Joachim Gauck hob in seinem schriftlichen Grußwort hervor, dass die Patriotische Gesellschaft zeige, welches Potenzial in einer aufgeklärten, weltoffenen und toleranten Bürgergesellschaft stecke.

Für die musikalische Umrahmung des Senatsempfangs sorgte das "Ensemble Acht" mit einer Suite für Streicher und Cembalo von Georg Philipp Telemann sowie der Soltane für Streichquartett des Ensemble-Mitglieds Stefan Schäfer.

01.04.2015

"Papa kommt mit!"

Radioreportage am 12. April zum Diesterweg-Stipendium Hamburg

Am Sonntag, den 12. April 2015 - dem Tag nach dem Hausfest zum 250. Jubiläum der Patriotischen Gesellschaft - läuft auf dem Radiosender NDR Info die 30-minütige Radioreportage "Papa kommt mit!" der Autorin Kathrin Erdmann über das Diesterweg-Stipendium Hamburg.

Preisverleihung mit Dr. Harald Vogelsang (Haspa), Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel (1. Vorsitzende der Patriotischen Gesellschaft), Johannes Petersen (Mitglied des Vorstands) und Handelskammer-Präses Frank Horch. Foto: Romanus Fuhrmann

23.03.2015

Ehrenpreis für die Patriotische Gesellschaft

HASPAX-Award im Jubiläumsjahr der Patriotischen Gesellschaft

Die Hamburger Sparkasse, die Börse Hamburg/Hannover und die "Welt"-Gruppe hatten in die Handelskammer eingeladen, um zum siebten Mal den HASPAX-Award zu verleihen. Die Patriotische Gesellschaft erhielt den im Rahmen des HASPAX-Awards vergebenen Ehrenpreis als Auszeichung für ihre "Errungenschaften für die Stadt". Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel (1. Vorsitzende der Patriotischen Gesellschaft) und Johannes Petersen (Mitglied des Vorstands) nahmen den Preis entgegen.

29.01.2015

15 Jahre Produktionsschule Altona – 5 Jahre Hamburger Produktionsschulen
Keiner darf verloren gehen?! – Für eine angemessene Förderung der jungen Menschen und ein Ende der Mangelverwaltung!

Ergebnis der Diskussionsveranstaltung "15 Jahre Produktionsschule Altona: Zwischen Reformpädagogik und Ausgrenzungszwang - kritische Bilanz und Blick in die Zukunft"

Am 23. Januar 2015 fand in den Räumen der Patriotischen Gesellschaft die gut besuchte Diskussionsveranstaltung zum Thema „15 Jahre Produktionsschule Altona: Zwischen Reformpädagogik und Ausgrenzungszwang – kritische Bilanz und Blick in die Zukunft“ statt.
Die Patriotische Gesellschaft hatte gemeinsam mit dem Landesverband der Produkti-onsschulen die Parteiexpert/innen Jan-Hinrich Fock, SPD; Dora Heyenn, DIE LINKE; Hjalmar Stemmann, CDU, und Dr. Stefanie von Berg, DIE GRÜNEN, eingeladen.
Die lebhafte Diskussion machte deutlich, dass die Hamburger Produktionsschulen derzeit zwar mit besonders belasteten Jugendlichen ausgezeichnete Ergebnisse erbringen, jedoch die Rahmenbedingungen dringend verbessert werden müssen:

1. Es muss ein eigenständiger Kostenrahmen für die Produktionsschulen festgelegt werden. Ihre Arbeitsstruktur ist nicht mit der staatlichen Ausbildungsvorbereitung „AV Dual“ vergleichbar. Der Bundesverband fordert 1.000€ / Jugendlicher / Monat!

2. Die Monat für Monat stark schwankende Finanzierung ist nicht dazu geeignet, dem Personal eine Perspektive zu sichern. Sie muss auf feste Jahresbeträge auf Grundlage der Platzzahlen umgestellt werden!

3. Die Zugänge in Produktionsschulen sind ohne Not eng und bürokratisch. Sie sorgen dafür, dass die Jugendlichen oft zu lang und perspektivlos im Regelschulsystem festgehalten werden. Von einer individuellen Förderung kann keine Rede sein. Der Zugang muss vom Jugendlichen aus und gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten  geplant werden!

4. Vielen Berufsorientierungsfachkräften der Stadtteilschulen fehlen Informationen zur Existenz und den Möglichkeiten der Produktionsschulen. Die Produktionsschulen müssen dringend als Teil des schulischen Übergangssystems enger mit den Stadtteilschulen verzahnt werden!

5. Neben dem Schwerpunkt des Schulabschlusses benötigen die Produktionsschulen verbindliche Ausbildungsanschlüsse für besonders förderbedürftige Jugendliche aus der Jugendhilfe!

Die Vertreter/innen von CDU, Grüne, Linke und SPD haben ihre Unterstützung zugesagt. Die Patriotische Gesellschaft von 1765 und der Landesverband der Produktionsschulen werden das Thema weiter verfolgen.

Kontakt:
Johannes Jörn
Vorstandsmitglied
Patriotische Gesellschaft von 1765
Trostbrücke 4-6 |20457 Hamburg
M 0175-2226779
www.patriotische-gesellschaft.de

Petra Lafferentz
Landesverband der Produktionsschulen
M 0179-1205698

12.01.2015

LIBERTÉ - ÉGALITÉ - FRATERNITÉ!
Hamburg steht auf für Freiheit und Demokratie!

Aufruf zur Kundgebung für Freiheit und Demokratie
am Montag, 12. Januar 2015 um 18 Uhr
auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz (Mönckebergstraße)

Wohlfahrtsverbände, Migrantenorganisationen, Gewerkschaften, Kulturschaffende, Schriftsteller/innen, Medienvertreter/innen, Religionsvertreter/innen, Kirchen, und Unternehmer/innen in Hamburg rufen nach dem Anschlag auf das Pariser Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ zu einer Kundgebung für Freiheit und Demokratie sowie gegen Terror, Rassismus und Ausgrenzung auf. Dieser Anschlag ist ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit und auf unsere demokratischen Werte. Wir alle sind gefordert, unsere Werte zu verteidigen und uns gegen den Hass und Terror zu wehren, mit dem uns die Islamisten und Rassisten anstecken wollen. Terroranschläge wie in Paris sind weder mit dem Islam, noch mit Religion überhaupt zu rechtfertigen. Wir treten allen Menschen und Organisationen entgegen, die angeblich religiös motivierte Verbrechen zur Ausgrenzung und Diskriminierung muslimischer Mitbürgerinnen und Mitbürger politisch instrumentalisieren - auch hier in Hamburg. Wir machen uns stark für ein vielfältiges und friedliches Zusammenleben aller.

Redebeiträge:
Kazim Abaci, Geschäftsführer, Unternehmer ohne Grenzen e.V.
Katja Karger, Vorsitzende, DGB Hamburg
Joachim Lux, Intendant, Thalia Theater
Dirk Ahrens, Diakonisches Werk Hamburg und Mitglied der Kirchenleitung der Nordkirche
Mustafa Yoldas, Vorsitzender, Schura Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V.
Baris Önes, Vertreter der Alevitischen Gemeinde Hamburg,
Vertreter des Erzbistums Hamburg
Sedat Simsek, Vorsitzender, İslamische Religionsgemeinschaft DITIB e.V.
Vertreter der Französischen GemeinschaftJüdische Gemeinde Hamburg (angefragt)
Felix Epstein, Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg e.V. (angefragt)

Unterstützer (bisher):
Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Bischöfin Kirsten Fehrs),
DGB Hamburg, Kunsthalle Hamburg,
Erzbistum Hamburg, Schura Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V,
İslamische Religionsgemeinschaft DITIB Hamburg und Schleswig-Holstein e.V.,
Thalia Theater,
Alevitische Gemeinde Hamburg, Be60 –
Kulturverein im Gewerkschaftshaus (Wolfgang Rose, Vorsitzender),
TGH Türkische Gemeinde Hamburg und Umgebung e.V.,
Studierendenwerk Hamburg A.ö.R.,
Parti Socialiste Hambourg, Front de Gauche Hambourg,
„Français du Monde ADFE - section Hambourg e.V",
Französischer Konsulatsrat in Norddeutschland / Conseiller consulaire élu (Nicolas Stallivieri, Mitglied),
IG Metall Küste,
Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg e.V.,
Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie,
Verband binationaler Familien und Partnerschaften,
iaf e.V.,
Der Paritätische Wohlfahrtsverband (Dr. Wilma Simon, Vorsitzende),
ver.di Hamburg (Berthold Bose, Leiter),
"Patriotische Gesellschaft von 1765",
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) e. V. Hamburg,
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg,
ASB Hamburg (Angelika Mertens, Vorsitzende),
Isabella Vértes-Schütter (Intendantin des Ernst Deutsch Theaters),
Mehr Demokratie e.V.,
Der interkulturelle Garten Hamburg-Wilhelmsburg e.V.,
westend Wilhelmsburg,
Diakonisches Werk Hamburg,
Dr. Regula Venske (Schriftstellerin, Generalsekretärin des PEN-Zentrum Deutschland),
Christoph Störmer (Hauptpastor, Hauptkirche St. Petri),
AWO Hamburg,
Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg,
Inge Sockel (ASB-Vorsitzende, OV Hamburg-Harburg)

Veranstalter und Kontakt:
Unternehmer ohne Grenzen e.V., Herr Kazim Abaci, Geschäftsführer
Tel.: 040/ 43 18 30 63, E-Mail: k.abaci@uog-ev.de

21.12.2014

„PEGIDA“ ist sprachlicher Betrug und politische Täuschung

Stellungnahme der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 aus Hamburg, die in der Tradition der Aufklärung verankerte älteste zivilgesellschaftliche Organisation im deutschsprachigen Raum, tritt mit aller Entschiedenheit und größtem Nachdruck dem sprachlichen Betrug und dem ungenierten Missbrauch politischer und kultureller Traditionen entgegen, mit denen die Organisatoren fremdenfeindlicher Demonstrationen in Dresden und anderen Orten Enttäuschte, Orientierungslose und Verunsicherte irreführen und zur Unterstützung nationalistischer, rassistischer und extremistischer Positionen instrumentalisieren.

Diese Organisatoren sind keine „Patriotischen Europäer“, sondern „Populistische Extremisten“. Sie schüren Ängste vor einer ohne tatsächliche Grundlage behaupteten Gefahr der Überfremdung und Islamisierung, um die Integration hilfesuchender und hilfsbedürftiger Flüchtlinge zu bekämpfen. Sie täuschen vor, für abendländische Werte einzutreten, um gleichzeitig Menschenrechte, Nächstenliebe und Toleranz zu verweigern. Sie leugnen die historische Mitverantwortung des europäischen Kolonialismus für die Bildung autoritärer Regime, demokratisch nicht legitimierter Staaten und willkürlich festgelegter Grenzen als Ursachen aktueller Bürgerkriege. Sie ignorieren die Bereitschaft und Anstrengungen der großen Mehrheit von Migrantinnen und Migranten zur Mitarbeit in einem weltoffenen, demokratischen und friedlichen Gemeinwesen und verweigern das verfassungsrechtlich verbürgte Asylrecht.

Für geradezu zynisch hält die Patriotische Gesellschaft von 1765 die diversen Versuche, etwa der AfD, den gedankenlosen Zulauf zu irregeführten Demonstrationen populistisch zu nutzen, um daraus parteipolitisches Kapital zu schlagen. Wer für Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit eintritt, muss dem politischen Missbrauch der Montagsdemonstrationen, einem wichtigen  Impuls der friedlichen Revolution in Deutschland, entschieden entgegentreten und den mit „PEGIDA“ praktizierten betrügerischen Missbrauch von Sprache zur bewussten politischen Täuschung entlarven.

Patrioten engagieren sich aktiv für eine freiheitliche, weltoffene, solidarische, friedliche und demokratische Gesellschaft. Europa hat in seiner konfliktreichen und leidvollen Vergangenheit gelernt, dass Menschenrecht, Demokratie, Solidarität, kulturelle Vielfalt und Toleranz den Reichtum und die Grundlagen friedlicher Gesellschaften ausmachen. Die Patriotische Gesellschaft von 1765 ruft alle Bürgerinnen und Bürger, Parteien und Organisationen der Zivilgesellschaft auf, sich aktiv und engagiert für diese Werte einzusetzen und dem sprachlichen wie politischen Missbrauch patriotischer, europäischer und abendländischer Traditionen entgegenzutreten.

Der Vorstand der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Hamburg, 21. Dezember 2014

17.12.2014

Familienpaten für Diesterweg-Stipendiatenkinder gesucht!

Aktuell sucht das Team des Diesterweg-Stipendium Hamburg für die Kinder des laufenden Stipendium-Jahrgangs 2014-16 Familienpaten. Diese flankieren die Bildungsbegleitung des Stipendiums durch weitere Impulse und Aktivitäten für die Stipendiaten selbst und ihre Familien. Wer Interesse hat, ehrenamtlicher Familienpate zu werden, kann sich wenden an mettlau@patriotische-gesellschaft.de
Weitere Informationen zur Familienpatenschaft finden Sie hier.

11.12.2014

Haus der Patriotischen Gesellschaft: Fassadensanierung ist abgeschlossen

Rechtzeitig zum bald beginnenden Jubiläumsjahr zeigt sich das Haus der Patriotischen Gesellschaft wieder in seiner ganzen Schönheit. Die seit Mai 2014 laufenden Sanierungsarbeiten an den Außenfassaden zur Fleetseite und Börsenbrücke hin sind abgeschlossen und die Baugerüste fast vollständig abgebaut. Weitere Informationen zum Haus der Patriotischen Gesellschaft an der Trostbrücke gibt es hier.

04.12.2014

Patrioten-Honig aus dem Herzen Hamburgs

Neue Ernte 2014 in zwei Geschmacksrichtungen

Die neue Ernte des beliebten Patrioten-Honigs ist ab sofort in der Geschäftsstelle der Patriotischen Gesellschaft erhältlich. Insgesamt haben die sechs Bienenvölker, die auf dem Dach des Hauses der Patriotischen Gesellschaft beheimatet sind, 2014 rund 250 kg Honig produziert. Den Patrioten-Honig gibt es im 250g- und 500g-Schraubglas in den Sorten „Frühtracht“ und „Linden mit Sommertracht“.

250g Schraubglas Frühtracht/Linden mit Sommertracht: 5 €
500g Schraubglas Frühtracht/Linden mit Sommertracht: 8 €

20.11.2014

Neue Website ist online

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 hat ihren Internetauftritt neu gestaltet. Seit dem 20. November präsentiert sich die Website http://www.patriotische-gesellschaft.de in einem neuen, frischen Design und erweiterten Angeboten. Die Navigation ist klar und benutzerfreundlich und macht die umfangreichen Informationen und Serviceangebote schnell zugänglich. So können sich Interessierte zum Beispiel unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ ganz unkompliziert zu den vielfältigen Veranstaltungen anmelden. Gestaltet und technisch umgesetzt wurde die Website von wahrschau hamburg, agentur für kommunikation.
Wir wünschen viel Spaß beim Erkunden der neuen Website!

20.11.2014

Vorstandswahlen

Mitgliederversammlung 2014 - Ergebnisse der Vorstandswahlen

Auf der Mitgliederversammlung der Patriotischen Gesellschaft am 20. November 2014 wurden folgende Kandidatinnen und Kandidaten in den Vorstand gewählt: Johannes Jörn, Dr. Dr. h.c. Jürgen Lüthje, Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel, Johannes Petersen und Helga Treeß.

Preisstifter Holger Cassens, Zirkusdirektor Andreas Schmiedel und Senator Detlef Scheele bei der Verleihung des Holger-Cassens-Preises 2014

04.11.2014

Holger Cassens-Preis 2014 geht an den Kinder- und Jugendzirkus Abrax Kadabrax

Die Auszeichnung zur Förderung von kooperativen Bildungs- und Erziehungsprojekten in Hamburg wurde zum sechsten Mal verliehen

Abrax Kadabrax – Kinder- und Jugendzirkus der Evangelischen Jugend Hamburg ist der Preisträger des Holger Cassens-Preises 2014. In einer feierlichen Veranstaltung im Haus der Patriotischen Gesellschaft am 4. November 2014 überreichte Preisstifter Holger Cassens den mit 10.000 Euro dotierten Preis an den Kinder- und Jugendzirkus.

Detlef Scheele, Senator der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, sprach das Grußwort. Abrax Kadabrax überzeugte die Jury mit seinem außerschulischen Projekt „Zirkus macht stark!“ im Sozialraum Osdorfer Born/Lurup. Der Kinder- und Jugendzirkus Abrax Kadabrax sei ein gelungenes Beispiel dafür, wie in der Kooperation mit verschiedenen Partnern in dem von sozialer Benachteiligung geprägten Stadtteil Osdorfer Born jungen Menschen eine Bildung ermöglicht werde, die künstlerischen Ausdruck mit sozialer Ermutigung und schulischem Lernen verbindet – und das seit mittlerweile 15 Jahren, begründet die Jury ihre Entscheidung. Darüber hinaus sei der Zirkus eine feste Größe als aktiver Mitgestalter von Kultur in diesem Stadtteil.
Abrax Kadabrax hat mit einem großen Zirkuszelt und -wagen seit 2010 seinen festen Standort am Osdorfer Born. In Hamburg realisiert der Kinder- und Jugendzirkus seit 1998 verschiedene zirkus-, theater- und tanzpädagogische Projekte. Das Ziel des 2012 initiierten Projekts „Zirkus macht stark“ ist es, mit Hilfe der Zirkuspädagogik motorische, soziale, emotionale und künstlerisch-kreative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Abrax Kadabrax arbeitet dabei eng mit Schulen und Jugendhilfeträgern in lokalen Bildungsbündnissen zusammen. Familien und ehrenamtliche Mitarbeiter sind in die Angebote mit eingebunden. 2013 wurden mit 25 „Zirkus macht stark!“-Projekten rund 450 Kinder und Jugendliche erreicht. Gefördert wird die zirkuspädagogische Arbeit durch den bundesweit tätigen Verein „Zirkus macht stark – Zirkus für alle“, der zu den 35 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgewählten Verbänden und Initiativen des Programms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ gehört. „Wir freuen uns sehr über den Holger Cassens-Preis 2014. Die Auszeichnung ist für uns eine besondere Wertschätzung unserer Arbeit und zugleich ein großer Ansporn, weitere zirkuspädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche am Osdorfer Born nachhaltig umzusetzen“, sagt Andreas Schmiedel, Sozialpädagoge und Zirkusdirektor beim Kinder- und Jugendzirkus Abrax Kadabrax.
Der Holger Cassens-Preis wird jährlich durch die Mara und Holger Cassens-Stiftung und die Patriotische Gesellschaft von 1765 vergeben. Der Preis steht unter dem Thema „Bil-dung als gemeinsame Aufgabe“ und wurde erstmals 2009 verliehen. Gefördert werden Kooperationsprojekte in Hamburg, die sich in ihrer Arbeit an einem umfassenden
Bildungsbegriff orientieren, Entwicklungs- und Teilhabechancen von jungen Menschen fördern sowie Ressourcen im Stadtteil nutzen. Preiswürdig sind Projekte, die diese jungen Menschen erreichen und die in gemeinsamer Verantwortung im Sozialraum zusammen wirken. Bisherige Preisträger waren das Löwenhaus des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Hamburg-Harburg (2009), der Leseclub Kölibri GWA St. Pauli (2010), die Bildungs- und Beratungskarawane Dulsberg (2011), die Schülerfirma VeddelERleben (2012) und das Kinderkulturhaus Lohbrügge (2013).

23.10.2014

Hamburgs Weg zur Wissenschaftsmetropole

Stellungnahme der Patriotischen Gesellschaft von 1765 zum Entwurf „Strategische Perspektiven für die Hamburger Hochschulen bis 2020“ der Behörde für Wissenschaft und Forschung

Der Vorstand der Patriotischen Gesellschaft hat in mehreren Sitzungen den Entwurf „Strategische Perspektiven für die Hamburgischen Hochschulen“, den die Behörde für Wissenschaft und Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg den Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie weiteren ausgewählten Institutionen am 2. Juli 2014 mit der Bitte um Stellungnahme zugesandt hat, intensiv beraten und beschlossen, mit grundsätzlichen Überlegungen und konkreten Anregungen zu dem Diskussionsprozess beizutragen.

Die ausführliche Stellungnahme der Gesellschaft trägt den Titel „Hamburgs Weg zur Wissenschaftsmetropole“, weil die Patriotische Gesellschaft die Entwicklung der Wissenschaftsstadt Hamburg zu einer Wissenschaftsmetropole von internationaler Bedeutung für eine der bedeutendsten Herausforderungen der künftigen Entwicklung des Stadtstaates hält. Die vom Vorstand beschlossene und im Beirat zustimmend beratene Stellungnahme legt sehr konkret dar, welche Voraussetzungen dafür in Hamburg gegeben und welche Maßnahmen geeignet sind, eine solche Entwicklung einzuleiten und umzusetzen.
Die Patriotische Gesellschaft ist überzeugt, dass nur in einer Parteien und Institutionen übergreifenden, gemeinsamen und langfristigen Anstrengung das angestrebte Ziel erreicht werden kann. In den fast 250 Jahren ihres Bestehens hat die Patriotische Gesellschaft von 1765 in ähnlichen Situationen vielfach mit Erfolg dazu beigetragen, dass zentrale Fragen der Stadtentwicklung im unabhängigen und offenen Diskurs geklärt werden konnten. Die künftige Wissenschaftspolitik des Stadtstaates Hamburg hält die Gesellschaft für eine solche zentrale Frage künftiger Stadtentwicklung. Sie will darum mit ihrer Stellungnahme den wissenschaftspolitischen Diskurs fördern und allen Beteiligten das parteipolitisch unabhängige und durch keine Interessen gebundene Forum der Patriotischen Gesellschaft als Möglichkeit zivilgesellschaftlicher Konsensfindung anbieten.

Newsletter-Anmeldung